12012019003aAufgrund der exponierten Witterungslage kam es auch am Wochenende zu zahlreichen witterungsbedingten Einsätzen der Feuerwehren im Erzgebirge. Auch die Wehren unserer Stadt haben rund um die Uhr mit den Witterungsunbilden gekämpft. Vor allem die Wehren in der Kammregion mussten zahlreiche Einsätze aufgrund umgestürzter Bäume bewältigen. Trotz aller Bemühungen kam es dennoch zu Verkehrseinschränkungen und Sperrungen. Dies bekamen vor allem die Bewohner von Kühnhaide und Rübenau zu spüren. Die Anzahl der umgestürzten Bäume konnte mit normalen Mitteln nicht mehr bearbeitet werden, da auch stets die Gefahr weiterer Schneebrüche bestand. Der Fokus lag dabei auf die Sicherung jeweils eines Rettungsweges. Zur Sicherung musste eine Bereitschaft in den Gerätehäusern Rübenau, Reitzenhain, Kühnhaide und Zöblitz auch in der Nacht vom 12.-13.01.2019 eingerichtet werden. Im Marienberger Gerätehaus wurden die Maßnahmen durch die Führungsgruppe der Stadt koordiniert. Dabei wurden auch die bereits am Tage eingesetzten Kräfte der Wehren abgelöst. Für diesen Einsatz der letzten Tage gilt allen Einsatzkräften ein großer Dank, stellen die Arbeiten doch immer auch für die Einsatzkräfte eine erheblich Gefahr dar.
Die Marienberger Wehr wurde am 12. und 13.01.2019 auch zu mehreren Einsätzen alarmiert. Am 12.01.2019 erfolgte die erste Alarmierung um 06:22 Uhr. Der Bereich Brückenstraße nach Kühnhaide sollte kontrolliert und ggf. gesperrt werden. Mehrere Bäume wurden zwar entfernt, die Gefährdung durch weitere stark belastete Bäume führte jedoch zur Vollsperrung der Straße. Gegen 22:38 Uhr erfolgte die Alarmierung zur Abfahrt der Drei-Brüder-Höhe, wo ein Baum die Straße blockierte und die Telefonleitung beschädigt hatte. Dieser Baum wurde beseitigt und die Fahrbahn ebenfalls voll gesperrt. Am 13.01.2019 wurde im Bereich der Turnhalle Niederlauterstein ein Schneeüberhang beseitigt, der eine Gefahr für die Besucher einer Sportveranstaltung darstellte.


Sprachen