26022019004bZu einem Speisebrand wurde die Feuerwehr Marienberg sowie der Rettungsdienst am 26.02.2019 in ein Mehrfamilienhaus der Hanischallee alarmiert. Besorgte Anwohner hatten starken Brandgeruch im Gebäude festgestellt. Da der Wohnungsmieter nicht auf Klingel- und Klopfgeräusche reagierte, alarmierten sie den Notruf. Die Alarmierung erfolgte gegen 19:18 Uhr während des wöchentlichen Ausbildungsdienstes, bei dem eigentlich Brennen & Löschen auf dem Plan stand. Entsprechend schnell erreichte der Löschzug den Einsatzort. Auch auf die Versuche der Feuerwehr die Mieter zu erreichen gab es keine Reaktion. Jedoch konnte aus der Wohnung eindeutig Brandgeruch festgestellt werden. Die Wohnungstür musste geöffnet werden. Auf dem Küchenherd wurde ein Topf mit verkohlten Speiseresten festgestellt. Der Herd war noch in Betrieb und wurde abgestellt und der Topf aus dem Gebäude entfernt. Die Wohnungsmieterin wurde in der verqualmten Wohnung aufgefunden und sofort dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Nach dem belüften des Gebäudes konnte der Einsatz gegen 20:00 Uhr abgeschlossen werden. Der Bewohnerin wünschen wir eine schnelle und vollständige Genesung.
Eingesetzte Kräfte: 23 Kameraden HLF 20; LF 16/12; DL 23/12; ELW; Landespolizei; Rettungsdienst und Notarzt


Sprachen