Hier erhalten Sie einen Überblick zu Maßnahmen, welche im Jahr 2009 durchgeführt werden. Zur jeweiligen Veranstaltung bitte auf das Foto klicken.

 

13022009002a
Jahrerhauptversammlung
13.02.2009
18042009002a
Frühjahrsputz
18.04.2009
16052009007a
Kameradschaftsabend
16.05.2009
05062009006a
125. Jahre FF Satzung
05.-07.06.2009
13062009014a
Sachsenkrone
13.06.2009
25072009002a
Wasserball Pobershau
25.07.2009
16092009a005a
Einsatzübung Gefahrgut
16.09.2009
24092009014a
Einsatzübung Paper & Design
24.09.2009
26092009001a
Männerballett Márena
26.09.2009

13022009010aAm 13.02.2009 führte die FFW Marienberg ihre Jahreshauptversammlung für das Jahr 2008 durch. Als Gast konnte der Oberbürgermeister der Bergstadt Marienberg, Herr Thomas Wittig begrüßt werden. Leider fand weder ein Vertreter des neuen Landkreises noch ein Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes den Weg in das Gerätehaus der Feuerwehr Marienberg, was bei der im vergangenen Jahr geleisteten Arbeit, die oft auch überörtlich und im Rahmen des Landkreises von uns wie selbstverständlich erwartet wird, kaum nachvollziehbar ist. Der Wehrleiter Frank Racz führte in seinem Rechenschaftsbericht die im vergangenen Jahr geleistet Arbeit auf. So wurden im Rahmen der laufenden Ausbildung 2593 Stunden, in der Kreisausbildung 156 Stunden, an der Landesfeuerwehrschule 144 Stunden, in der Truppmannausbildung 75 Stunden und in der Ausbildung der ABC-Katschutzeinheit 198 Stunden geleistet, was insgesamt 3166 Stunden Ausbildungszeit bedeutet - nicht eingerechnet die Vorbereitungszeit der Ausbilder. Die FFW Marienberg wurde 2008 zu 62 Einsätze gerufen. 
Diese gliedern sich in:
- 38 technische Hilfeleistungen
- 10 Brandeinsätze
- 7 Einlauf Brandmeldeanlagen
- 4 Gefahrguteinsätze
- 2 Brandsicherheitswachen
- 1 Fehlalarm.
Die Einsätze wurden von 515 Kameraden in 171 Stunden und 17 min abgearbeitet. 
Der gegenwärtige Personalbestand beläuft sich auf 40 aktive Kameraden, wobei im vergangenen Jahr 7 Kameraden die Wehr verlassen haben und 1 Kamerad aufgenommen werden konnte. Probleme bereitet uns vor allem die Altersstruktur, sodass großer Wert auf die Nachwuchsgewinnung gelegt wird. Die Arbeit in der Jugendfeuerwehr und der Kindergruppe wurde gewürdigt. Die Sanierungsmaßnahmen im Gerätehaus wurden angesprochen, die auch im laufenden Jahr fortgesetzt werden, und im vergangenen Jahr zu erheblichen Behinderungen im Dienst- und Ausrückebetrieb geführt haben.

Zum Abschluss bedankte er sich bei allen Kameraden, bei den Gruppen- und Zugführern, den Mitgliedern der Wehrleitung und den Gerätewarten sowie den Partnerinnen der Kameraden. Im Grußwort des Oberbürgermeisters, wies dieser auf Veränderungen in der personellen Besetzung der Stadtverwaltung und auf die angespannte Haushaltslage hin, die einen verantwortungsbewussten Umgang mit öffentlichen Mitteln erfordert. Er dankte den Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft und die geleistete Arbeit, wie auch den Partnerinnen der Kameraden für das oftmals erforderliche Verständnis, was in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich ist. Er wünscht sich von mehr Bürgern die Bereitschaft für einen Dienst an der Gemeinschaft. Durch den Kassenwart wurde der Kassenbericht vorgetragen und bestätigt.Im Anschluss wurden folgende Beförderungen vorgenommen.


18042009003aAm 18.04.2009 wurde der jährliche Frühjahrputz der Fahrzeuge und Gerätetechnik durchgeführt. Die vor allem durch die Umbau- und Sanierungsmaßnahme  verunreinigten Geräte und Fahrzeuge wurde gereinigt und auf Funktionssicherheit geprüft. Wieder einmal nahmen zahlreiche Kameraden an diesem zusätzlichen Dienst teil, um die Einsatzbereitschaft der Gerätetechnik zu sichern. Nach der bereits erfolgten Fertigstellung der Umkleidebereiches der Einsatzkräfte und der Fahrzeughalle, kehrt in diesem Bereich wieder der normale Dienstbetrieb ein, während nunmehr im Verwaltungsbereich und dem FTZ weitere Bau- und Sanierungsmaßnahmen begonnen haben.


Der Kameradschaftsabend fand am 16.05.09 aufgrund der Sanierungsarbeiten erstmals außerhalb des Gerätehauses statt.  Die Kameraden fanden sich im MARENA Marienberg ein, um einen geselligen Abend zu verleben. Nach der Begrüßung durch den Wehrleiter Frank Racz, konnten wir uns an einem sehr schmackhaften Buffet erfreuen. Im Anschluss wurde das bereits zur Tradition gewordene Feuerwehrmagazin, dass Nachrichten aus dem vergangenen Jahr darstellt, aufgeführt. Zu fortgeschrittener Stunde, wurde das Männerballett mit einer eigenen Darstellung des bayrischen Schuhplattlers begrüßt. An dieser Stelle dürfen wir den Beteiligten Kameraden und der Trainerin Marion Pfann einen herzlichen Dank aussprechen. Auch dem Regisseur des Feuerwehrmagazins, Kay Kretzschmar, gilt unser herzlicher Dank für die nunmehr 5. Auflage der Nachrichtensendung. Dem Wehrleiter Frank Racz konnte eine auszugsweise Nachbildung des Wandbildes aus dem gerade zu sanierenden Schulungsraum übergeben werden, was ihn sichtlich freut. “Nicht jeder hat ein Stück Gerätehaus zu Hause”

05062009005aVom 05. - 07. Juni 2009 feierte die FFW Satzung ihr 125. Gründungsjubiläum. Bereits die gut besuchte Festsitzung am 05.06.2009, zu der zahlreiche Gäste benachbarter Feuerwehren, aus Politik und Vereinsleben eingeladen waren, konnte einen kleinen Ausblick auf das Festwochenende geben. Neben den abendlichen Tanzveranstaltungen folgten am 06.06.2009 eine Schauübung und abschließend am 07.06.2009 der große Festumzug mit zahlreichen gelungenen Bildern. Die FFW Marienberg nahm sowohl an den Schauübungen wie auch am Festumzug mit einem Teil der Technik teil.


13062009014aDer Reservistenverband der Bundeswehr führte sein Treffen in diesem Jahr im Standort Marienberg durch. Vor dem Kasernengelände konnten Fahrzeuge von Hilfsdiensten wie Feuerwehr , THW, ASB, Zoll und Landespolizei besichtigt werden. Weiterhin war ein Feldlazarett aufgebaut worden. Als Gäste konnten u.a. der Staatsminister des Innern Dr. Albrecht Buttolo, der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel sowie Oberbürgermeister Thomas Wittig zu einem kurzen Gespräch begrüßt werden.


25072009002aAlljährlich veranstaltet die FFW Pobershau ihr Zwillingtreffen sowie das Wasserballturnier. Auch in diesem Jahr nahm eine Mannschaft der FFW Marienberg am Wasserballturnier teil. Nach dem Sieg im Vorjahr waren die Erwartungen entsprechend groß. Das Teilnehmerfeld war mit insgesamt 12 Mannschaften auch ansprechend. Aufgrund des Torverhältnisses konnte die Endrunde erreicht werden. Dort kämpften sich die Teilnehmer bis ins Finale, dass gegen die Feuerwehr Ansprung ausgefochten werden musste. In der Nachspielzeit konnten die Ansprunger durch einen sehenswerten Treffer das Spiel und den Sieg für sich verbuchen. Unser herzlicher Glückwunsch, der natürlich auch unserer Mannschaft gilt. Wie bereits in den letzten Jahren konnten wiederum viele schöne Spielzüge bewundert werden.


16092009a005aAm 16.09.09 führte der ABC-Gefahrgutzug des ehemaligen MEK eine Gefahrgutübung durch. Angenommen wurde ein beschädigter Gefahrstoffbehälter auf einem LKW mit Mischbeladung. Auf der Ladefläche befanden sich Transportbehälter für Brom und Phosphorsäure. Alarmiert wurden die Feuerwehren Lauta, Marienberg, Lengefeld und Niederneuschönberg. Zunächst konnte der LKW-Fahrer befragt werden und die Ladepapiere wurden übernommen, womit eine Stoffeingrenzung möglich war. Nach der Lageerkundung war klar, dass der Transportbehälter für Phosphorsäure undicht war und umgepumpt werden musste. Die vorgehenden Trupps, welche alle unter Chemikalienschutzanzügen arbeiteten, konnten die Ladebordwand öffnen und mittels Gefahrgutumfüllpumpe den Schadstoff in geeignete Behälter umfüllen. Anschließend wurden die Trupps durch die Dekon-Einheit gesäubert. Bereits während der Anfahrt und dem weiteren Einsatzverlauf, übermittelte der Meßleitwagen wichtige Informationen zum Stoff und geeigneten Mittel der Gefahrenabwehr. Als Resümee kann eingeschätzt werden, dass das Zusammenspiel der Einsatzkräfte sehr gut abgestimmt war, die taktischen Grundlagen fachgerecht umgesetzt wurden und der zeitliche Ablauf sehr ansprechend war. Unser Dank gilt neben den Kameraden vor allem aber dem Chemisch-Technischen-Grosshandel Walther & Zierold aus Annaberg-Buchholz, der einen LKW samt Fahrer für den Übungsablauf zur Verfügung gestellt hat. Dies ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich und hat wesentlich zum Gelingen der Übung und vor allem der Realitätsnähe beigetragen. Insgesamt waren 73 Kameraden im Einsatz. (Foto´s Jan Görner)


24092009007aFür die Einsatzübung wurde in der Firma PAPER & Design ein Brand angenommen, bei dem mehrere Verletzte Personen in den Produktions- und Lagerhallen vermisst wurden. Zum Einsatz kamen die Feuerwehren der Stadt Lengefeld, Pockau, Hilmersdorf, Großolbersdorf, Marienberg sowie die Einsatzkräfte des DRK mit Führungsunterstützung und Sanitätszug. Insgesamt waren 135 Einsatzkräfte vor Ort. Durch die Feuerwehren wurde im Bereich der Hallen ein Löschangriff als Innenangriff durchgeführt und gleichzeitig nach verletzten Personen gesucht. Insgesamt konnten 8 Verletzte, die teilweise unter 800kg schweren Materialballen eingeklemmt waren, zügig gerettet werden. Der Außenangriff wurde durch mehrere Strahlrohre und Drehleiter durchgeführt. Die Wasserversorgung wurde u.a. über lange Wegestrecken vorgenommen.

Die Kräfte des DRK übernahmen die Verletztenbetreuung nachdem die Personen aus dem Hallenbereich gerettet waren.



26092009001aIm Rahmen eines bunten Abendprogrammes, wurde neben den Schalli´s aus Großolbersdorf und den Lauterbacher Haabuttn auch das Männerballett der Feuerwehr im Programm eingebunden. Für die Mannen um Chefcoach Marion Pfann eine Ehre, wurde zu Gunsten der Jugendfeuerwehr Marienberg zwei Darbietungen beigesteuert. Das anwesende Publikum war vom Programm wohl so begeistert, dass eine Zugabe eingefordert wurde, und uns hat´s Spaß gemacht. Dank dem Veranstalter MARENA Dieter Pramhas, der unsere Jugendfeuerwehr unterstützt

Sprachen