31012015001jfw
31012015006jf
Am 31.01.2015 fand das alljährliche Bowlingturnier der Jugendfeuerwehren der Großen Kreisstadt Marienberg in der Márena statt. Insgesamt traten 20 Mannschaften der Altersklassen 10-13 und 14-17 Jahren an. Am Turnier nahmen 87 Jugendliche und 22 Betreuer teil. Gegen 15:00 Uhr standen dann die Gewinnermannschaften fest. Die Siegerehrung wurde vom 1. Beigeordneten der Stadt Herrn Heinrich stellvertretend für den Oberbürgermeister Herrn Wittig vorgenommen. Als Sieger der Alterklasse A konnte die Mannschaft der Jugendfeuerwehr Rittersberg geehrt werden. In der Altersklasse B ging der Wanderpokal an die Jugendfeuerwehr Lauterbach. Unsere Mannschaften konnten eine 3. und einen 5. Platz erreichen. Zum Abschluss wurde noch eine Gruppenbild vor der Márena aufgenommen.

31012015018jfHiermit möchten wir uns ganz herzlich für die Organisation bedanken, die federführend von Uwe Dünnebier durchgeführt wurde. Auch für die Bewirtung während des Wettkampfes danken wir dem Team der Márena.

 

Ergebnis Altersklasse A

Jugendfeuerwehr Punktzahl Platzierung
Kühnhaide 177 6
Lauterbach 156 8
Marienberg 179 5
Reitzenhain 117 10
Rübenau 240 3
Pobershau 212 4
Rittersberg 263 1
Zöblitz 173 7
Ansprung 142 9
Satzung 249 2

 

Ergebnis Altersklasse B

Jugendfeuerwehr Punktzahl Platzierung
Gebirge 210 9
Kühnhaide 192 10
Lauta 299 4
Lauterbach 351 1
Marienberg 303 3
Niederlauterstein 248 6
Rübenau 316 2
Pobershau 243 8
Zöblitz 246 7
Ansprung 298 5

 

 Das Ergebnis der Altersklasse A müssen wir leider nachreichen. Und hier noch ein paar Eindrücke:


 

 

 

 

logo15032015Wie in jedem Jahr gehörte auch in diesem Jahr der Besuch der Eissporthalle Chemnitz zum abwechslungsreichen Programm der Freizeitgestaltung unserer Jugendfeuerwehr. Am 15.03.2015 nahmen zahlreiche Teilnehmer der Jugendfeuerwehren Großrückerswalde und Marienberg an diesem Ausflug nach Chemnitz teil. Auch die Betreuer und Jugendwarte demonstrierten ihr Können auf dem Eis - mit mehr oder weniger vielen blauen Flecken. Als Abschluss nach anstrengendem Sport wurde wieder ein Abendbrot in einer bekannten Fast-Food-Kette eingenommen, um die verbrannten Kalorien auszugleichen.

Und hier wieder ein paar Eindrücke:

 

 

05072015008aDie 21. Jugendfeuerwehrtage des Regionalbereiches Mittleres Erzgebirge fanden vom 03.-05.07.2015 in Schönbrunn statt. Wieder einmal hatten die Schönbrunner Kameraden die Verantwortung für die Austragung der Wettkämpfe übernommen. Insgesamt mehr als 600 Kinder und Jugendliche sowie mehr als 100 Betreuer waren bei hochsommerlichen Temperaturen angereist, um am Sonnabend den Leistungsmarsch durchzuführen. 70 Mannschaftem nahmen den Wettkampf auf. Das Zeltlager war auf einer Wiese an der Verbindungsstraße nach Falkenbach aufgebaut. Gleichzeitig fand das Spritzenfest der Schönbrunner statt. Das Wochenende begann mit der Anreise und einem Fackelumzug. In Anbetracht der Witterung waren auf dem Zeltplatz auch Möglichkeiten zur Abkühlung vorhanden, die jedoch nur kurzzeitig für Entlastung sorgten. Der Streckenverlauf wurde dementsprechend verkürzt. Trotz allem mussten 2 unserer Mannschaften den Wettkampf abbrechen. Hier steht eindeutig die Gesundheit der Teilnehmer im Vordergrund. Die Marienberger Jugendfeuerwehr hatte sich in den letzten Wochen intensiv auf den Wettkampf vorbereitet, um mit 5 Mannschaften in 3 Altersklassen anzutreten. Insgesamt waren von unserer Wehr 25 Kinder und 10 Betreuer vor Ort. Letztlich schafften die 3 im Wettkampf verbliebenen Mannschaften den Sprung unter die besten 10 der jeweiligen Altersklasse, die Mannschaft 4 konnte die Altersklasse B sogar gewinnen und den ersten Platz nach Marienberg holen. Bei den hochsommerlichen Temperaturen war das Wochenende für alle Beteiligten eine sehr große Anstrengung und daher gilt ein besonderer Dank allen Teilnehmern und Helfern für die erbrachte Leistung.


Ergebnisse (Quelle Freie Presse)
In der Altersklasse A hatte das erste Team von Wernsdorf die Nase vor. Die Mannschaft 4 von Marienberg siegte in der AK B, Pockau 2 in der AK C.

Weitere Ergebnisse in der AK A: 2. Platz Team Großrückerswalde 1; 3. Platz Drebach 1. AK B: 2. Platz Team Seiffen 1; 3. Platz Team Zschopau 1. AK C: 2. Platz Seiffen 3; 3. Platz Drebach 2.





 



 

jfw2015Zu einem Zeltwochenende brach unsere Jugendfeuerwehr vom 12.-16.08.2015 auf. Die Reise führte dieses Mal nach Großbaselitz in die Nähe von Kamenz. Am Großteich wurden die Zelte aufgeschlagen. Insgesamt waren 30 Teilnehmer, Kinder sowie Betreuer in die Lausitz gereist. Zunächst wurde die erhöhte Waldbrandstufe bereits am ersten Abend deutlich, da bei der Waldbrandstufe IV u.a. auch das offene Feuer streng untersagt ist. Aus diesem Grund war das Abendbrot bereits am Vortag „vorgegrillt“ worden.


Am 14.08.2015 stand ein Besuch der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen auf dem Programm. Die Führung durch die Räumlichkeiten und das Gelände übernahm kein geringerer als der ehemalige Schulleiter Lutz Fichtner, der vielen unserer Führungskräfte noch gut in Erinnerung ist. Neben der Lehrleitstelle und der Atemschutzübungsanlage wurden die Fahrzeughallen und das Freigelände besucht. Für die Möglichkeit des Besuches und die Führung bedanken wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich.
Großteich Mai 2013Nach dem Besuch wurde am Nachmittag mit einem erfrischenden Bad abgeschlossen. Zum Abschluss des Abends wurde Pizza geordert – Grillen viel wieder der Waldbrandstufe zum Opfer.

Der Sonnabend führte die Teilnehmer zur Berufsfeuerwehr Hoyerswerda, wo die Räumlichkeiten und Fahrzeuge bestaunt werden konnten.
irrgartenAuch der Irrgarten in Kleinwelka wurde besucht, wo mit einer Schatzsuche der Tag endete.

Am Sonntag folgten dann der Abbau der Zelte und die Rückreise. Aufgrund der teils extremen Temperaturen und der nächtlichen „Monstermücken“ waren wohl viele auch froh, wieder im eigenen Bett schlafen zu können. Für alle war es wieder ein erlebnisreiches Wochenende und wir danken den Organisatoren und Betreuern für die wie immer tolle Vorbereitung und Ausgestaltung.

 

18102015001c
Die 10. Blaulichttage der Jugendfeuerwehren Großrückerswalde, Niederschmiedeberg & Marienberg fanden vom 16.-18. Oktober 2015 statt. Zur Jubiläumsveranstaltung trafen sich mehr als 60 Teilnehmer am 16.10.2015 im Gerätehaus der Feuerwehr Marienberg um das gesamte Wochenende den Ablauf einer Feuerwehr- und Rettungswache zu simulieren. Eine Reihe von Veranstaltungen und vor allem 6 Einsatzübungen érwarten die Teilnehmer und Betreuer. Es war wieder mal ein ereignisreiches Wochenende für alle. Gegen 17:00 Uhr begann am Freitag der Bezug der Wache und nach einer Belehrung nahmen die Teilnehmer & Betreuer der Jugendfeuerwehren zunächst ihr Abendbrot zu sich.

161020150103Das für 19:00 Uhr geplante Kennenlernen musste leider entfallen, da der Löschzug bereits um 18:38 Uhr zu einem Brand in einer Halle des Bauhofes Marienberg alarmiert wurde. Mit Eifer ging es daran das Gelände auszuleuchten, einen Löschangriff aufzubauen und die 6 Verletzten aus den verqualmten Hallen zu retten. Diese wurden durch die Jugendfeuerwehr Großolbersdorf abgesichert. Am ersten Abend war dies sicher genug Aufregung um danach die erste Nacht in der Wache zu verbringen.

Am 2. Tag wurden die Teilnehmer gegen 06:30 Uhr geweckt. Eigentlich sollte ein Frühsport durchgeführt werden aber - wie sollte es anders sein - es kam eine Alarmierung zu einem PKW-Brand auf dem Grünschnittplatz in Lauta, der noch vor dem Frühstück abgearbeitet werden musste. Nach dem Frühstück wurde eine Schnitzeljagt im Bereich Mosshaide bis zum Steinbruch Marienberg durchgeführt, wo mehrere Schlüssel für eine riesige Schatztruhe gesucht werden mussten.

171020150012
Nach dem Mittagessen sollte den Teilnehmern eine kurze Mittagsruhe gegönnt werden, wenn da nicht ein Flächenbrand auf dem Reitplatz gelöscht werden musste. Viele dachten wohl, dass dies schon die große Übung mit eingeladenen Eltern sei. Nur war da leider niemand! Kein Wunder denn nur kurz nach der Rückkehr im Gerätehaus wurde erneut alarmiert. Und diesesmal richtig mit Sirene und auch einer Anfahrt mit Martinshorn. Im Dachdeckerbetrieb Scheffler war es zu einem Arbeitsunfall mit Verletzten und Brand gekommen. Und dort waren auch zahlreiche Gäste, die dem Können der Jugendlichen zuschauten. Es wurde ein Löschangriff vorgenommen und zahlreiche Verletzte gerettet. Diese wuerden durch die Jugendfeuerwehr Gebirge gestellt. Die Eltern und Gäste bwurden im Anschluss zu einem Kaffee & Kuchenbuffet ins Gerätehaus eingeladen, wo man sich noch ein Bild von der Unterkunft machen konnte.

Im Anschluss konnten die Teilnehmer sich bei Spielen in der Sporthalle verausgaben. Es wurde für ein wenig Bewegung gesorgt bevor um 20:02 erneut eine Einsatzalarmierung erfolgte.
171020150174Diesesmal wurde ein Verkehrsunfall zwischen 2 PKW auf dem Parkplatz am Bahnhof - ehemaliger Schrottplatz - gemeldet, bei dem wieder mehrere Verletzte aus den Fahrzeugen gerettet werden mussten. Zudem wurde die Einsatzstelle gesichert und ausgeleuchtet. Danach war verdiente Nachtruhe.
 

Der 3. und abschließende Tag begann 07:00 Uhr mit dem Wecken - mit Trompetenklang der Olsenbande. Nach dem Frühstück folgte um 08:09 Uhr die Alarmierung zur Abschlussübung, einem Arbeitsunfall im Steinbruch Pobershau mit Personensuche. Die Kulisse gab natürlich noch einen schönen Rahmen für unser Abschlussbild der Teilnehmer.

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Organisatoren und Helfern, herzlich bedanken, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchgeführt werden könnte. Ein großes Dankeschön auch der Bäckerei André Oehme und dem Dachdeckerbetrieb Scheffler sowie der Stadtverwaltung und vor allem dem Bauhof der Stadt Marienberg für die umfassende Unterstützung. Und natürlich wollen wir dem Verpflegungsduo Tino Schott & Andreas Reuther, auch De Schindelbacher Kesselkocher genannt, herzlich Dank sagen, die wieder für alle ein schmackhaftes Essen bereit gestellt haben. Für alle Teilnehmer war es wohl wieder ein sehr gelungenes Ferienwochenende, dass im Herbst 2016 seine Fortsetzung finden wird. Einen großes Dankeschön auch den Jugendfeuerwehren Großolbersdorf, Lauta und Gebirge, die als Verletztendarsteller die Einsatzübungen realistisch ausgestaltet haben.

{YOUTUBE} v=9v5gM_kICDI {/YOUTUBE}

 

 

 

05122015014aZum Abschlussdienst trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr am 05.12.2015 um 14:00 Uhr im Gerätehaus. Zunächst wurde das vergangene Jahr und die durchgeführten Veranstaltungen und Wettkämpfe ausgewertet. Auch ein Einblick in die Planung des Jahres 2016 wurde gegeben. Im Anschluss wurde die Mannschaft in 2 Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe besuchte zunächst den Weihnachtsmarkt, die andere ging zur Bäckerei Andre Oehme, um dort Plätzchen zu backen. Unter fachkundiger Anleitung wurde dies mit viel Freude durchgeführt, wobei das Ergebniss sehr schmackhaft war. Vom Bäckermeister persönlich und seinen Mitatrbeitern gab es dazu wertvolle Tipps. Die Gruppen wechselten im Anschluss. Wieder im Gerätehaus zurück wurde ein gemeinsames Abendbrot mit Pizza und Nudeln eingenommen und die Mitglieder erhielten ein kleines Geschenk und eine Erinnerungs-DVD, die gemeinsam noch angeschaut wurde.

Auch in diesem Jahr gilt unser Dank den Mitgliedern und vor allem auch den Jugendwarten und Helfern für die hervorragende Jugendarbeit in unserer Feuerwehr. Diese ist an Vielfalt und Umfang nur schwer zu überbieten und stellt für die Jugendlichen eine sehr intensive Freizeitgestaltung und natürlich auch Vorbereitung auf einen späteren aktiven Dienst in der Feuerwehr dar. Vielen Dank auch der Bäckerei Oehme für die Unterstützung im Jahr 2015. Wir wünschen allen ein frohes und schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
(Nach dem Abschlussdienst muss sich wohl der Nikolaus auch in die Umkleide der aktiven Abteilung verlaufen haben - auch dafür vielen Dank)
05122015005a


Sprachen