02022019001bAm 02.02.2019 führten die Jugendfeuerwehren der Bergstadt Marienberg das alljährliche Bowlingturnier um den Pokal des Oberbürgermeisters der Bergstadt durch. In zwei Altersklassen traten insgesamt 21 Mannschaften zum Wettkampf an, der wieder in der Márena durchgeführt wurde. Das ausgeglichene Teilnehmerfeld wurde in die Klasse A 10-13 Jahre und B 14-17 Jahre unterteilt. Als Sieger konnten die Mannschaften der Jugendfeuerwehr Reitzenhain und der Altersklasse A und Jugendfeuerwehr Ansprung und der Altersklasse B den Wanderpokal entgegen nehmen. Die Ehrung wurde durch unseren Oberbürgermeister André Heinrich vorgenommen. Die weiteren Ergebnisse können der Tabelle entnommen werden. Wir gratulieren allen Mannschaften zu den erreichten Ergebnissen. Für die Organisation gilt wieder der Dank an Uwe Dünnenbier und seinem Team. Für die Austragung und Versorgung bedanken wir uns beim Team der Márena ganz herzlich.
Altersklasse A

Jugendfeuerwehr Holz Platzierung
Gebirge 82 7
Kühnhaide 67 10
Lauterbach 83 6
Marienberg 70 9
Niederlauterstein 99 3
Reitzenhain 82-105 1
Rübenau 44-105 2
Pobershau 74 8
Zöblitz 84 5
Ansprung 95 4

Altersklasse B

Jugendfeuerwehr Holz Platzierung
Gebirge 138 8
Kühnhaide 119 11
Lauta 155 6
Lauterbach 130 9
Marienberg 188 2
Niederlauterstein 157 5
Rübenau 128 10
Pobershau 154 7
Zöblitz 167 3
Ansprung 201 1
Satzung 163 4



 

IMG-20190310-WA0006Wie in jedem Jahr besuchte unsere Jugendfeuerwehr gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Großrückerswalde die Eissporthalle Chemnitz. Die Jugendlichen - wie auch die Jugendwarte - konnten ihr Können auf dem Eis zeigen. Nachdem der Besuch des Eisstadion zu den jährlichen Aktivitäten der Jugendlichen gehört, hat sich zwischenzeitlich eine Routine beim Eislaufen eingestellt. Auch der anschließende Besuch eine Schnellrestaurantes zählt bereits zur Gewohnheit. Den Teilnehmern hat es wieder sichtlich Spaß gemacht, wie man den Bildern entnehmen kann.


23062019014aVom 21.-23.06.2019 fanden zum 24. Mal die Jugendfeuerwehrtage des Regionalbereiches Mittleres Erzgebirge der Jugendfeuerwehr statt. Bereits seit einigen Jahren schon beschäftigen sich die Feuerwehren der Stadt Marienberg mit dem Thema, diesen Wettkampf in der Stadt auszutragen. Jedoch ist der logistische und organisatorische Aufwand sehr hoch, um eine solche Großveranstaltung ordnungsgemäß abzusichern. Daher wurde entschieden, dass alle Ortswehren gemeinsam die Verantwortung und die damit verbundenen Arbeiten übernehmen.

Nach der Zustimmung der Stadtverwaltung konnte ein Veranstaltungsort gesucht werden. Letztlich wurde Niederlauterstein ausgewählt, da dort die Rahmenbedingungen für diese Veranstaltung vorhanden und erprobt sind. In der Woche vor dem Wettkampf wurde der Platz für das Zeltlager sowie das Festzelt eingerichtet und zahlreiche organisatorische Vorbereitungen wie die Schulung der Wettkampfrichter und die Einrichtung der Stationen durchgeführt.

Am Freitag war dann der Platz bereit, ab 16:00 Uhr die Teilnehmer und Betreuer aufzunehmen. Insgesamt nahmen ca. 700 Teilnehmer, Betreuer und Helfer an den Jugendfeuerwehrtagen teil. Die Eröffnung fand am Freitag mit einem Fackelumzug gegen 20:00 Uhr statt. Am Samstag starteten die ersten der 99 Mannschaften gegen 08:00 Uhr in den Wettkampf. Auch der neue Kreisbrandmeister des Erzgebirgskreises Mario Mischok konnte sich ein Bild vom Wettkampf machen. Die Zahlen allein schon sagen einiges über den erforderlichen Aufwand aus. Die Versorgung lag wieder in den Händen des Fördervereines Katastrophenschutz Erzgebirge. Neben dem Wettkampf wurde den Teilnehmern und Gästen ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten. Ein Technikschau und verschiedene Spielmöglichkeiten sorgten dafür, dass keine lange Weile aufkam.

Die Zahlreichen Wettkampfteilnehmer der verschiedenen Altersklassen bereiteten sich seit Monaten schon auf diesen Wettkampf vor, stellt er doch einen Höhepunkt im Leben der Jugendfeuerwehren dar. 

Nun sind die 24. Jugendfeuerwehrtage beendet. Und während die Teilnehmer die Heimreise angetreten haben, wird der Wettkampfort zurückgebaut. Die Veranstaltung ist reibungslos gelaufen, bei meist schönem Wetter.

Zum Abschluss fand am Sonntag 10:00 Uhr die Siegerehrung statt. Gespannt haben sich die 700 Teilnehmer versammelt, um die Ergebnisse der 3 Altersklassen zu erfahren. Die Ehrung wurde unter anderem auch vom Oberbürgermeister der Stadt André Heinrich und dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Gunnar Ulmmann vorgenommen. Und hier das Endergebnis:

Altersklasse A
1. JFW Seiffen
2. JFW Wernsdorf
3. JFW Satzung

Altersklasse B
1. JFW Rübenau
2. JFW Borstendorf
3. JFW Görsdorf

Altersklasse C
1. JFW Seiffen
2. JFW Großolbersdorf
3. JFW Wernsdorf

Die Mannschaften aus der Stadtwehren konnten gute Plätze und sogar Podestplätze erringen.

Dazu herzlichen Glückwunsch den Teilnehmern und ein Dank an die Jugendwarte und Helfer. Ein großer Dank gilt auch den ausrichtenden Feuerwehren, Betreuern, Helfern beim Auf- und Abbau sowie der Verpflegungscrew. Danke auch an die Unterstützer im Ort, der Stadt Marienberg, dem Bauhof und dem FTZ. Ohne diese vielfältige Unterstützung wäre eine solche Veranstaltung kaum durchführbar.

Viele der Teilnehmer freuen sich schon auf die 25. Auflage im nächsten Jahr, die in Großrückerswalde stattfindet


kjv

08082019029aAuch in diesem Jahr hat unsere Jugendfeuerwehr wieder ein Erholungswochenende durchgeführt. Vom 07.-11.08.2019 fand das Erholungswochenende am Pixhainer See bei Clausthal Zellerfeld im Harz statt. Auch in diesem Jahr wurde das Lager wieder an einem sehr schönen Zeltplatz direkt am See aufgeschlagen. Nach der Anreise am Donnertag wurden die Zelte errichtet und man fand noch Zeit für eine Fahrt mit dem Schlauchboot und zum Baden. Am Freitag besuchten wir die Westernstadt Pull Man City. Dort konnten die Teilnehmer u.a. ein Indianerdiplom erwerben. Doch dafür mussten einige Aufgaben absolviert werden. Dazu zählen Bogenschießen, Hufeisen werfen und Axtwerfen. Der Tag wurde mit einem gemeinsamen Pizza-Essen abgeschlossen. Am Samstag führte uns die Reise nach Goslar. Dort konnten wir die Feuerwache besuchen und staunten nicht schlecht, dass im Jahr ca. 350 Einsätze durch die überwiegend Freiwillige Feuerwehr abgearbeitet werden. Nach der Führung konnte sogar noch eine  Runde mit der Drehleiter gedreht werden. Im Anschluss besuchten wir noch den Spielplatz in Claustahl Zellerfeld, wo sich die Kinder nochmal richtig austoben konnten. Am Sonntag ging es dann an das Packen und die Rückfahrt. 
Wie immer ist ein solches Wochenende ohne die Vorbereitung und Unterstützung vieler Helfer nicht machbar. Daher gilt unser Dank den Organisatoren, den Feuerwehren Lauterbach und Rittersberg für die Bereitstellung der Fahrzeuge, der Feuerwehr Goslar für die Führung und Ausgestaltung des Besuches, der Stadtverwaltung Marienberg sowie der Kreisjugendfeuerwehr, der Regionalbereichsleitung und der Landesjugendfeuerwehr für die Bereitstellung von Material und Fördermitteln.


Sprachen