13072013001sAm 13.07.2013 fand eine kleine Geburtstagsfeier anlässlich des 20. Gründungsjubiläum der Jugendfeuerwehr Marienberg statt. Im Jahre 1993 neu gegründet, entstammen die Wurzeln der heutigen Jugendfeuerwehr bereits vor dem II. Weltkrieg. Die Jugendarbeit wurde in der Kriegszeit, wenn auch unrühmlich, in den Aufzeichnungen erwähnt, als 2 Kinder nicht dem wöchentlichen Dienst nachkamen und dafür streng bestraft wurden. Auch in der DDR-Zeit wurde in Form der AG Junge Brandschutzhelfer eine intensive Jugend- und damit verbunden auch Nachwuchsarbeit geleistet.

13072013001bOftmals übernahmen dies die Wehrleiter selbst. Eine Vielzahl der heute aktiven Kameraden stammen aus dieser Ausbildung. Nach der politischen Wende musste auch die Arbeit der Jugendfeuerwehr neu geordnet werden. So waren es der Kamerad Joachim Weißbach und die Kameraden Frank Spiegelhauer und Jens Baldauf, die bis zum 10. Jubiläum die Arbeit als Jugendwart durchführten. In ihrer Entwicklung hat sich die Jugendfeuerwehr bis heute wieder zu einer schlagkräftigen Truppe entwickelt. Unter der Führung von Michael Schönherr und Frank Thiel werden seit vielen Jahren zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt, die neben den wöchentlichen Ausbildungen einen festen Bestandteil in der Jugendarbeit haben. Zu diesen Veranstaltungen zählen die jährliche Teilnahme am Jugendleistungsmarsch des Regionalbereiches MEK, die Blaulichttage der Feuerwehren Großrückerswalde, Niederschmiedeberg und Marienberg, das jährliche Kegelturnier um den Pokal des Oberbürgermeisters, Schlittschuhlaufen in der Eissporthalle Chemnitz und das jährliche Erholungswochenende, welches die Jugendfeuerwehr an immer neue‚ Plätze im Land führt und für die Kinder ein wertvoller Ausgleich zum Alltag darstellt.

Die umfangreiche Arbeit in der Vorbereitung und Organisation verlangt von den Teilnehmern, Jugendwarten und Helfern ein großes Engagement und Verzicht auf sehr viel Freizeit ab. Aus diesem Grund gilt unser herzlicher Dank Allen für diese erfolgreiche und hervorragende Arbeit.

13072013009aZum Jubiläum nun hatte die Jugendfeuerwehr zu einem Nachmittag mit Kaffee und Kuchen eingeladen. Im Vorfeld fand eine kleine Festsitzung statt, zu der befreundete Jugendfeuerwehren und die Stadtverwaltung eingeladen wurden. Der Einladung folgten zahlreiche Gäste, der 1. Beigeordnete der Stadt Herr Heinrich, der den Oberbürgermeister Thomas Wittig vertrat und auch eine Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Bad Marienberg unter Leitung des stellvertretenden Wehrführers Holger Babst sowie viele Abordnungen von Jugendfeuerwehren und des DRK MEK und zahlreiche Jugendfeuerwehrmitglieder und Eltern. Kamerad Tilo Neumann eröffnete die Festsitzung und begrüßte die Ehrengäste bevor der Jugendwart einen kurzen Rückblick auf die Arbeit der vergangenen 20 Jahre gab. Begleitend lief eine interessante Fotoshow mit Bildern aus dem Leben der Jugendfeuerwehr. Es folgten die Grußworte von Herrn Heinrich der für die Arbeit dankte. Kamerad Holger Babst & Sasche Schütz überbrachten die Grüße der Partnerwehr und des Bürgermeisters der Partnerstadt Bad Marienberg im Westerwald. Auch Kamerad Silvio Finger nutze die Gelegenheit um sich im Namen des DRK für die Zusammenarbeit zu bedanken. Auch die weiteren befreundeten Wehren gratulierten und wurden vom Jugendwart zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken eingeladen. Zuvor aber erhielten die Kameradinnen und Kameraden der Marienberger Jugendfeuerwehr ein Erinnerungsgeschenk in Form eine Uhr. Im Gerätehaus war ein Kuchenbuffet aufgebaut worden, zudem die Eltern unserer Jugendfeuerwehrmitglieder verschiedene Kuchen und Torten gebacken hatten. Dafür ein großes Dankeschön an die Eltern.
Die eigentliche Feier für die Kinder findet auf Wunsch der Mitglieder als mehrtägige Ausfahrt in die Partnerstadt Bad Marienberg statt. Holger Babst konnte vorab schon einmal einen Teil des umfangreichen Programmes bekannt geben.

Der Abend klang für die Jugendwarte und die Gäste aus der Partnerwehr mit einem gemeinsamen Grillen und dem Besuch der Gaststätte „Old Man“ aus.

Für die zahlreichen Gastgeschenke und Glückwünsche bedanken wir uns ganz herzlich. Und hier noch ein paar Eindrücke des Tages und den vergangenen Jahren.

07122013100 7581jfDie Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr führten am 07.12.2013 ihren Jahresabschlussdienst durch. Das ereignisreiche Jahr 2013 wurde damit abgeschlossen. Zunächst stand der Besuch der Kletterhalle Stobelmühle bei Pockau auf dem Programm. Eifrig wurden die verschiedenen Kletterstrecken bewältig - nicht nur durch die Kinder, auch die Jugendwarte bewältigten die Aufstiege. Im Anschluss fanden sich die Kinder im Gerätehaus Marienberg ein, um mit einem Spielenachmittag und einem gemeinsamen Abendessen das Jahr ausklingen zu lassen. Wie immer gab es ein paar kleine Überraschungen für die Kinder. Den Jugendwarten und Helfern wurde herzlich für die geleistete Arbeit gedankt. Schaut man auf das Jahr zurück und betrachtet die Bilder der verschiedenen Veranstaltungen, gewinnt man sehr schnell die Überzeugung, dass die Jugendarbeit in unserer Feuerwehr einen sehr hohen Stellenwert hat und die Verantwortlichen ein sehr hohes Engagement in eine vielseitige Ausbildung und wertvolle Erholungsaktionen legen. Und der Erfolg gibt uns recht, nicht nur die Ergebnisse bei Wettkämpfen, sondern auch die stetig steigende Mitgliederzahl unserer Jugendfeuerwehr und vor allem die Freude mit der die Mitglieder ihre Freizeit gestalten ringen uns einen großen Respekt ab.

Vielen Dank also allen Verantwortlichen und weiter so im Jahr 2014.

Wehrleitung der FF Marienberg

Die Jugendfeuerwehr Marienberg wird im Jahr 2013 ihr 20jähriges Gründungsjubiläum feiern. Der genaue Terminplan wird noch bekannt gegeben. Auch stehen wieder eine Vielzahl von Ausbildungsdiensten und Veranstaltungen auf dem Programm. Die Bericht können Sie in der nachfolgenden Auswahl einsehen:

vBowling

Bowlingturnier
02.02.2013

 05072013014a19. Jugendleistungsmarsch
05.-07.07.2013 in
Schönbrunn

13072013007a

20 Jahre Jugendfeuerwehr
13.07.2013

jf01082013014aAusfahrt Jugendfeuerwehr
Bad Marienberg
31.07.-04.08.2013

20102013010k
8. Blaulichttage
18.-20.10.2013

07122013100 7581jf
Jahresabschlussdienst
0
7.12.2013

 

 

blt2013001a

Mit dem Ferienstart begann für insgesamt 35 Mitglieder der Jugendfeuerwehren Niederschmiedeberg, Großrückerswalde und Marienberg sowie für 14 Betreuer das erste wohl ereignisreiche Ferienwochenende in Form der 8. Blaulichttage. Ab 17:00 Uhr wurde im Gerätehaus der Feuerwehr  Marienberg die Wache eingerichtet und bezogen. Nach der ersten Vorstellung und Einweisung begann der Abend mit einem gemeinsamen Abendbrot und eigentlich sollte mit Spiel & Spaß der Abend ausklingen. Aber wie nicht anders zu erwarten, wurden die Jugendlichen um 20:30 Uhr zu einem ersten Einsatz gerufen. Bei einem Brand in Lauta mussten die Flammen gelöscht und mehrere Verletzte Personen gerettet und betreut werden. Auch das Ausleuchten der Einsatzstelle gehörte zu den Aufgaben der Jugendlichen, welche zügig gelöst wurden. Danach steht die verdiente Nachtruhe an - immer in der Hoffnung, dass die Nacht nicht durch einen weiteren Alarm verkürzt wird.

19102013001gUnd tatsächlich - die Nachtruhe war bereits um 06:30 Uhr durch einen weiteren Alarm beendet. Wie auch im späteren Dienst, wurde der Schlaf durch den Einlauf einer Brandmeldeanlage gestört. Im Anschluss folgte ein gemeinsames Frühstück und Erlebnispädagogik. Etwas überraschend war wohl die nächste Einsatzübung, zu der auch Eltern, Freunde und Behörden eingeladen waren. Im Gewerbepark Hilmersdorf war ein Brand bei der Firma Getränke Flath gemeldet worden. Im Firmengelände wurden weiterhin einige Mitarbeiter vermisst. So wurde neben der Brandbekämpfung auch eine Menschenrettung durchgeführt. So konnte den zahlreichen Zuschauern eindrucksvoll der Ausbildungsstand der Jugendlichen verdeutlicht werden. Hier halfen auch die Jugendfeuerwehren Reifland und Kühnhaide bei der Absicherung und mit Verletztendarstellern. Dafür ein herzlicher Dank den Kindern und Jugendwarten.19102013013g

Im Anschluss waren die Gäste zum Mittagessen im Gerätehaus eingeladen. Das Küchenteam hatte die Zeit genutzt, und Bratwürste sowie Suppe vorbereitet. Zur Abwechslung verbrachten die Jugendlichen dann ein paar Stunden in der Sporthalle der Herzog Heinrich Schule. Kaum zurück im Gerätehaus folgte schon der 3. Einsatzalarm des Tages.
19102013021g

Im Bauhof der Stadt war es zu einer Gasexplosion gekommen, bei der 3 Mitarbeiter verletzt wurden.
Auch hier war wieder das ganze Können erforderlich um den Brandherd zu löschen und die Verletzten zu retten. Zum Tagesausklang besuchen die Teilnehmer das Erlebnisbad Aqua Marien. 

20102013003kDie Nacht zum Sonntag verlief für die Teilnehmer und Betreuer ruhig. Am Sonntagmorgen wurde noch in Ruhe gefrühstückt, bevor ein erneuter Einsatzalarm die Teilnehmer zur letzten Einsatzübung rief. In diesem Fall war es auf dem Parkplatz Freiberger Straße zu einem Verkehrsunfall mit verletzten Personen gekommen. Auch wurde eine Rauentwicklung festgestellt. Schnell konnten die Verletzten in Sicherheit gebracht und das Feuer gelöscht werden. Im Anschluss konnte noch ein Abschlussbild auf dem Markt geschossen werden. 

An dieser Stellte dürfen wir auch im Namen der Teilnehmer und Eltern allen Beteiligten, Jugendwarten und Helfern, dem Küchen Team um Andy Reuther & Tino Schott, dem Bauhof Marienberg mit seinen Mitarbeiter, der Firma Getränke Flath in Hilmersdorf sowie der Firma Scholz Recycling ein großes Dankeschön für die Unterstützung und Ausgestaltung dieser Veranstaltung sagen. Für alle Teilnehmer war es ein sehr gelungener Ausbildungsabschnitt mit vielen Eindrücken und Erlebnissen.
20102013010k




 

05072013c2Vom 05.-07.07.2013 führte der Regionalbereich Mittleres Erzgebirge der Kreisjugendfeuerwehr Erzgebirge den nunmehr 19. Jugendleistungsmarsch durch. Wie schon im Vorjahr war die Feuerwehr Schönbrunn der Ausrichter, der im Zuge des Spritzenfestes den enormen Aufwand des Wettkampfes stemmte. Insgesamt waren mehr als 640 Teilnehmer in das Zeltlager angereist. Am Wettkampf nahmen 95 Mannschaften in den drei Altersklassen teil. Die Marienberger Jugendfeuerwehr war mit 21 Jugendlichen und 5 Erziehern vor Ort. Am Wettkampf nahmen 4 Marienberger Mannschaften teil. Nach der Anreise am Freitag, wurde ein Fackelumzug der Teilnehmer zum Festgelände durchgeführt, wo die Eröffnung stattfand. Auch unser Kamerad Franz Schlottig konnte zur Eröffnung als Sprecher des Regionalbereiches der Jugendfeuerwehren einige Worte an die Teilnehmer richten. Am Samstag startete das Teilnehmerfeld gegen 08:30 Uhr auf die Marschroute, die unter anderem auch über Falkenbach führte. Auf der Strecke verteilt waren verschiedene Stationen zu bewältigen. Gegen 18:30 Uhr waren die letzten Teilnehmer zurück am Start & Ziel. Am Nachmittag gab es im Festgelände verschiedene Veranstaltungen wie Quad-Fahrten, Modellsport, Kletterwand und vieles mehr. Der Abend klang mit einer Schlagernacht aus. Am Sonntag folgte dann um 10:00 Uhr die lang ersehnte Siegerehrung. Und auch in diesem Jahr schnitten unsere Mannschaften hervorragend ab. Besonders erfreulich sind natürlich der 2. Platz der Mannschaft Altersklasse A (bis 10 Jahre) und der 3. Platz einer Mannschaft Altersklasse B (bis 14 Jahre). Die zweite Mannschaft der Altersklasse B belegte den 15. Platz, die Mannschaft Altersklasse C (bis 18 Jahre) belegte den 8. Rang.

Mannschaft Altersklasse A Betreuer Jugendwart Frank Thiel 05072013c3
Platzierung 2. Florian Felgner
Paul Zückmantel
Lena Rebenstorff
Chantal Samira Freund
Mannschaft I. Altersklasse B Betreuer Jugendwart Robin Thiel 05072013c4
Platzierung 3. Nils Kelin
Leon Waldoch
Pierre Schönfeld
Leon Dtrich
Mannschaft II. Altersklasse B Betreuer Jugendwart Patrick Zienert 05072013c5
Platzierung 15. Florian Neubert
Marvin Rielemann
Leon Uhlig
Lukas Jando
Mannschaft Altersklasse C Betreuer Jugendwart Michael Schönherr 05072013c6
Platzierung 8. Anton Braun
Maximilian Schneider
Franz Schlottig
Michael Jahn

 

05072013c1Unser Dank gilt neben den erfolgreichen Teilnehmern den Jugendwarten, die wieder in einer umfangreichen Ausbildung unseren Mannschaften eine erfolgreiche Teilnahme ermöglichten. Dank auch dem Veranstalter, der Feuerwehr Schönbrunn und den Verantwortlichen des Regionalbereiches für die Organisation, die bei 640 Teilnehmer sehr umfangreich ist. Und nicht zuletzt auch Dank der Verpflegungstruppe des DRK, welche wieder die Versorgung übernommen hat.
Und hier noch einige Impressionen!



31072013001fAusfahrt anlässlich 20 Jahre Jugendfeuerwehr Marienberg vom 31.07.-04.08.2013 zur Partnerfeuerwehr nach Bad Marienberg

Unsere Jugendfeuerwehr hatte sich zum Gründungsjubiläum ein Geschenk der etwas besonderen Art gewünscht. Die Kinder sollten ein erlebnisreiches Wochenende in der Partnerstadt verbringen können. Nachdem auch unsere Partnerwehr von der Idee angetan war wurde aus dem Wunsch ein wohl unvergessliches Erlebnis für unsere Jugendfeuerwehr. Und wenn man den hier folgenden Berichten und Bildern glauben darf, dürfen wir uns für die Organisation und Betreuung bei allen Verantwortlich, den Kameraden aus Bad Marienberg, der Stadt Bad Marienberg und Marienberg nur herzlichst für die Unterstützung und Vorbereitung bedanken.

Am Mittwoch, dem 31.07. trafen wir uns gegen 10.00 Uhr am Gerätehaus der FF Marienberg. Nachdem das Reisegepäck der Teilnehmer verstaut war,  begann unsere Fahrt mit unserem MTW sowie 2 Kleinbussen der Stadt Marienberg in Richtung Bad Marienberg. Nach ca. 6 Stunden Fahrt, leider von einem einstündigen Stau unterbrochen, trafen wir gegen 16.15 Uhr an der Jugendherberge in Bad Marienberg ein. Dort wurden wir vom stellvertretenden Wehrführer der FF Bad Marienberg Holger Babst begrüßt und bezogen auch gleich unsere Zimmer. Nach einer kurzen Verschnaufpause liefen wir zum Gerätehaus der FF Bad Marienberg und wurden herzlich von den Kameraden unserer Partnerwehr empfangen. Der Wehrführer Olaf Schütz sprach ein paar offizielle Begrüßungsworte und gab uns das umfangreiche Programm bekannt,  was uns die nächsten Tage erwarten würde. Anschließend hatten wir die Gelegenheit, unser Gastgeschenk, einen gravierten Bilderrahmen und Fassbrause, an die Jugendfeuerwehr Bad Marienberg zu überreichen. Danach aßen wir gemeinsam im Schulungsraum 7 Bleche leckere Pizza und besichtigten uns das Gerätehaus und den Fuhrpark der FF Bad Marienberg. Bei gemütlichem Beisammensein ließen wir den ersten Abend ausklingen und liefen gegen 22.00 Uhr zurück zur Jugendherberge.


jf01082013013a jf01082013011aAm Donnerstagmorgen fanden wir uns bereits um 07.30 Uhr zum Frühstück ein, denn schon um 08.30 Uhr wurden wir von Olaf Schütz und einigen helfenden Kameraden der Wehr mit einem Bus abgeholt. Unsere Fahrt sollte nach Koblenz führen. Dort angekommen besichtigten wir zuerst die Landesfeuerwehrschule Rheinland- Pfalz. Ein Angestellter führte uns durch die Räume und das Geländer der Schule, zeigte uns Taktikplatten, Räume für die Heißausbildung und stationierte Fahrzeuge. Im Anschluss daran fuhren wir zur Festung Ehrenbreitstein, wo wir interessantes über die Festung und deren Geschichte erfuhren bevor wir mit der Seilbahn ins Tal fuhren. Angekommen am Deutschen Eck teile sich unsere Gruppe auf. Ein Teil ging mit einigen Bad Marienberger Kameraden in die Koblenzer Innenstadt und die andere Hälfte hielt sich für ca. 2 Stunden auf und am nahe gelegenen Wasserspielplatz auf. Gegen 17.15 Uhr fuhren wir mit der Seilbahn wieder aufwärts und zurück zum Bus, der uns wieder an das Gerätehaus der FF Bad Marienberg brachte. Dort angekommen konnten wir uns bei Erbsen- oder Gulaschsuppe und kühlen Getränken stärken. Auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde ließ es sich nicht nehmen, uns an diesem Abend persönlich zu begrüßen. Den restlichen Abend verbrachten wir auf dem Gelände unserer Jugendherberge bei sportlichen Aktivitäten, wo zum Abschluss des Tages  auch die Kameraden der Bad Marienberger FF uns Gesellschaft leisteten.


jf02082013001a jf02082013021aDer Freitag begann etwas ruhiger, denn unser Ausflug begann erst um 10.00 Uhr. Direkt nach dem Frühstück wurden wir wieder von einigen Kameraden unserer Partnerfeuerwehr abgeholt und traten eine etwa 4 km lange Wanderung zum Kletterwald in Bad Marienberg an. Nach einem ca. 1- stündigen Marsch trafen wir dort ein und wurden mit Klettergurten und Helmen ausgestattet und in die Sicherheitsbedingungen eingewiesen. In 3 Stunden Aufenthalt konnten sich alle kletterbegeisterten austoben und gerieten das ein oder andere Mal an ihre Grenzen.  Die nicht so Kletterfreudigen konnten sich unterdessen  im angrenzenden Wildpark die Zeit vertreiben und gaben tatsächlich auch einer Ziege die Gelegenheit, ihr Gehege zu verlassen. Nach diesen Aktivitäten wanderten wir über den Basaltpark weiter und machten unterwegs Halt, um ein etwas verspätetes Mittagessen einzunehmen. Dann führte uns unsere Strecke  zurück über den Barfußweg zur Jugendherberge, wo alle nach den Anstrengungen bei heißen 30°C erst einmal etwas Ruhe und eine kühle Dusche suchten.  Für den Abend  hatte die FF Bad Marienberg uns eingeladen, am Dienstgeschehen an einem Weiher teilzunehmen und anschließend gemeinsam zu grillen.   So machten wir uns 19.00 Uhr wieder auf den Weg zum Gerätehaus, wo alle Kinder und Betreuer auf den Löschfahrzeugen verteilt wurden. Nun fuhren wir zum Weiher und konnten beobachten, wie die Bad Marienberger Kameraden Wasser aus dem Weiher umwälzten. Außerdem hatten die Kinder die Möglichkeit, im Rettungskorb der Drehleiter mit in luftige Höhen zu fahren und auch die Betreuer kamen auf ihre Kosten. So durfte Frank beispielsweise die Drehleiter sowie Robin das TLF fahren und Michael konnte selbst die Drehleiter aus dem Korb steuern. Die Jugendlichen vertrieben sich unterdessen die Zeit beim Fußball. Nach diesem ereignisreichen Tag kehrten wir alle erschöpft zur Jugendherberge zurück. 


jf03082013026a jf03082013010aAm Samstagmorgen mussten alle Jugendlichen geweckt werden, um das Frühstück nicht zu verpassen. Denn um 10.00 Uhr wurden wir wieder von Olaf und Sascha Schütz sowie Holger Babst und 3 Jugendfeuerwehrmitgliedern an der Jugendherberge abgeholt. Ein Ausflug zum Stöffelpark im nahe gelegenen Enspel stand auf dem Programm. Die Fahrt dorthin dauerte nur kurze 15 Minuten. Wir bekamen eine Führung durch das Gelände des ehemaligen Basaltbergwerkes und konnten uns die verschiedenen Gebäude und Abbaustellen sowie den angelegten Steingarten anschauen. Nebenbei wurden uns viele Informationen gegeben bevor wir am Ende der Führung in Ölschiefern noch Fossilien suchen und entdecken konnten. Im Anschluss daran fuhren wir nach Hachenburg um uns bei Burger King zu stärken. Wieder an der Jugendherberge angekommen, wartete nach einer halben Stunde Ruhepause nämlich bereits der nächste Programmpunkt auf uns. Die Organisatoren hatten von der Kreisjugendfeuerwehr Westerwald ein aufblasbares Lebend- Kicker- Feld organisiert, welches wir nun, in 5 Mannschaften aufgeteilt, nutzen konnten. Jede Mannschaft spielte in 2 Halbzeiten zu je 5 Minuten gegeneinander, sodass am Ende die Mannschaft “Aktive Bad Marienberg“ als Sieger daraus hervorgehen konnte. Olaf Schütz führte am Abend in der Jugendherberge dann noch eine Siegerehrung durch, bei der die 3 erstplatzierten Mannschaften sogar einen Pokal und alle teilnehmenden Mannschaften eine Urkunde überreicht bekamen. Den 2. Platz belegte die Mannschaft “Aktive Marienberg“ und den 3. Platz die Mannschaft “Kings“, welche aus den älteren JFlern der JF Marienberg bestand. Dennoch stand beim Spiel der Spaß  und nicht das Gewinnen im Vordergrund. Kaum hatten wir alles zurückgebaut, konnten wir auch gleich unsere Badesachen packen, denn um 18.30 Uhr stand schon der Besuch des  Marienbades mit 4 Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde, Bad Marienberg, Norken, Langenbach uns Stockhausen, an. Zu Beginn bekamen wir Currywurst und Pommes und danach konnten wir uns für 2 Stunden im Erlebnisbad tümmeln. Eine Wasserschlange, Rutschen und vor allem jede Menge Wasser sorgten für viel Vergnügen. Letztendlich fuhren wir mit unseren Bussen zur Jugendherberge zurück und ließen den Abend dort ausklingen.

So schnell vergehen 4 Tage… Nach unserem letzten Frühstück in der Jugendherberge müssen wir leider auch schon wieder unsere Koffer packen.  Wir fanden uns zum Abschluss noch einmal am Gerätehaus der FF Bad Marienberg ein und überreichten Olaf Schütz und Holger Babst noch ein hochprozentiges Geschenk als Dank für die tollen Tage.
jf04082013007a jf04082013008a
Ein Kamerad der Wehr hat anlässlich seiner Hochzeit zu einem Polterfrühschoppen im bayrischen Stil eingeladen, zu dem die Kameraden unserer Partnerwehr mit ihren Fahrzeugen in Kolonne fahren wollten. Natürlich wurden auch wir integriert und beteiligten uns an der Fahrt. In Großseifen angekommen überreichten wir dem Brautpaar ein Geschenk und gratulierten zur Vermählung. Kurz danach verabschiedeten wir uns nun von Olaf Schütz und seinen Kameraden und machten uns auf den Weg zurück ins Erzgebirge. 4 tolle Tage, die seitens unserer Partnerwehr super geplant organisiert waren,  konnten wir erleben. Dafür möchten wir uns vor allem bei Familie Schütz, Familie Babst, der Jugendfeuerwehr Bad Marienberg und allen fleißigen Helfern ganz herzlich bedanken. Alle gemeinsamen Aktivitäten haben uns sehr viel Spaß gemacht und alles hat reibungslos funktioniert. Sogar das Wetter war uns gut gesonnen, und hat uns mit Sonnenschein, heißen Temperaturen und einer kurzen Abkühlung im richtigen Moment verwöhnt. Alles in allem war unser Ausflug für alle ein sehr tolles Erlebnis mit vielen Höhepunkten und wird uns lange in Erinnerung bleiben. In diesem Sinne wünschen wir allen Jugendfeuerwehrmitgliedern noch schöne Ferien und im Anschluss einen guten Start in das neue Schuljahr!

Sprachen